GEPLANTE BAUMAßNAHMEN 2019

Neuverrohrung eines Teilbereiches des Flemmingener Baches in Hartha

Das geplante Bauvorhaben liegt westlich des Stadtzentrums von Hartha an der Dresdener Straße. Der überwiegende Teil der Baumaßnahme befindet sich außerhalb des öffentlichen Straßenraumes südlich des Stadtparkes Reinhardsthal.

Die Stadt plant die Umgestaltung des Stadtparkes, wobei der Flemmingener Bach, der südlich des Parks verläuft, in diesem Bereich offengelegt und um ca. 10 m in Richtung Park verschoben werden soll.

Im Weiteren verläuft der Flemmingener Bach dann als verrohrtes Bauwerk über die Dresdener Straße und anschließend durch die Stadt Hartha bis zum östlichen Stadtrand an der Kläranlage.

Im Zuge der geplanten Baumaßnahme macht sich im Bereich einer Zufahrt und des Gehweges an der Dresdener Straße für die Einbindung des offengelegten Gewässers in die bestehende weiterführende Verrohrung die Neuverlegung von ca. 19 m GfK-Rohren (glasfaserverstärkte Kunststoffrohre) DN 1200 erforderlich.

Der Einbau der Rohre erfolgt in offener Bauweise. Der ausgehobene Erdstoff ist abzufahren. Die erforderlichen Grabenbreiten sind entsprechend DIN EN 1610 herzustellen.

Die zu verlegende Leitung knickt durch den Einbau von 2 Stck. 45°-Bögen nach rechts ab.

Die Neuverrohrung endet an einem Schacht im Gehweg an der Dresdener Straße. Beim Schacht handelt es sich um ein Stahlbetonbauwerk mit lichten Abmessungen von ca. 2,50 m x 2,30 m und einer lichten Höhe von ca. 1,56 m. der bisherige Zulauf des Flemmingener Baches bindet in den Schacht an der westlichen Bauwerkswand ein.

Diese Zulauföffnung wird verschlossen. Die Neuverrohrung bindet dann an der nördlichen Bauwerkswand ein, die Öffnung ist durch eine Bohrung herzustellen. Das im Schacht verlaufende Gerinne ist entsprechend anzupassen.

Während der Verlegung der Verrohrung kann der Abfluss des Flemmingener Baches uneingeschränkt über das vorhandene Bachprofil erfolgen, wozu eine bauzeitliche Umverlegung des Flemmingener Baches erforderlich ist.

Nach Abschluss der Arbeiten ist das vorhandene Bachprofil auszubauen, der entstehende Rohrgraben ist mit verdichtungsfähigem Ersatzboden zu verfüllen. In überbauten Bereichen ist die außer Betrieb genommene Verrohrung mit einem fließfähigen Dämmer zu verfüllen.

Logo

Sanierung Flemmingener Bach in Hartha August-Bebel-Straße (zwischen Sonnenstraße und Pestalozzistraße)

  • Das vorhandene Bachprofil wird, durch Einzug eines Kunststoffinliners (GFK-Rohre DN 1000), in geschlossener Bauweise saniert.
  • Als Startgruben für den Einbau der GFK-Rohre DN 1000 wurden 2 Baugruben ausgehoben und verfüllt.
  • Bauzeit: bis 31.05.19
  • Ausführende Baufirma: Arbeitsgemeinschaft Aarsleff & Lange

Bauvorhaben Mischwasserkanal und Ortskläranlage Limmritz

Der OT Limmritz in der Stadt Döbeln wurde bisher mit einzelnen Kleinkläranlagen und abflusslose Gruben über ein altes Mischwassernetz, welches in die Zschopau mündete, entwässert.

Das Abwasserbeseitigungskonzept des AZV „Untere Zschopau“ beinhaltete die zentrale Erschließung über ein neues Mischwassernetz und eine Kläranlage für 300 Einwohner-Werte. Hierfür wurden ca. 55 neue Hausanschlussleitungen errichtet.

Das bedeutet für die angeschlossenen Grundstücke mit Fertigstellung der Baumaßnahme, dass diese ihre Grundstückskläranlagen und –gruben stilllegen können.


Zahlen und Fakten:

  • Mischwasserleitung:
    • 1.115m DN² 300 PP (Polypropylen)
    • 390m DN 400 PP
    • 236 m DN 500 GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff)
    • 27m DN 600 (GFK)
  • Vor der Kläranlage wurden 18m Stauraumkanal DN 2000 aus GFK verlegt.

Mit Inbetriebnahme des Abwassernetzes erhält jeder Grundstückseigentümer ein Anschreiben mit der Aufforderung die vorhandenen Kleinkläranlagen und abflusslose Gruben außer Betrieb zu nehmen. Dafür besteht eine Frist von 6 Monaten.

Bauende ist voraussichtlich im Dezember 2019.

Neubau Mischwasserkanal Bergstraße Waldheim 2. BA

  • Es werden ca. 140 m Mischwasserleitung DN 300 aus PP (Polypropylen) und ca. 120m Hausanschlussleitung DN 150 für diese Baumaßnahme verlegt.
  • Ausführende Baufirma: Hoff Straßen- und Tiefbaugesellschaft mbH
  • Auftragswert incl. Planung: 150.000,00 €
  • Bauzeit: ab 15. April 2019

Erweiterung Regenüberlaufbauwerk auf der Kläranlage Hartha

Auf der Kläranlage Hartha wurde ein Beckenüberlaufbauwerk errichtet und das Regenüberlaufbauwerk erweitert. Weiterhin wurde eine neue Abwasserpumpstation für die Kläranlage Hartha gebaut. Diese Erweiterung war erforderlich, da die hydraulische Belastung durch die alte Beckengröße nicht mehr zu leisten war.


Zahlen und Fakten:

  • Größe Beckenüberlaufbauwerk : ca. 10,0 x 6,0 x 3,75 m
  • Größe Regenüberlaufbauwerk: ca. 20 x 15 x 5,5 m
  • ca. 32 m Kanalverlegung DN² 1300 aus GFK*
  • ca. 37 m Kanalverlegung DN² 1700 aus GKF*
  • Für das gesamte Bauwerk wurden ca. 120 m³ Stahlbeton und 16 to. Betonstahl verbaut.
  • ca. 3.200 m³ Erdaushub waren nötig

Im ersten Quartal 2019 wurde der Erweiterungsbau des RÜB in der KA Hartha in Betrieb genommen.

²(nominaler Durchmesser)
*(Glasfaserverstärkter Kunststoff)

Baumaßnahmen, die 2019 noch begonnen werden:

  • Stadt Döbeln OT Forchheim: Neubau Mischwasserkanal im Zuge des Straßenbaus d. Kreisstr.
    • Bauzeitraum: Ca. ab 08/19
    • Kostenschätzung: 275.000,00 €
    • Kompl. Erneuerung der Mischwasserkanalisation in der Ortslage Forchheim
  • Kläranlage Hartha: Neubau biologische Reinigungsstufe
    • Bauzeitraum: ab 09/19 - 09/20
    • Kostenschätzung: 3,5 Mio.€
  • Neubau Mischwasserkanal Annenstraße Hartha
    • Bauzeitraum: ab 08/19
    • Kostenschätzung: 1,15 Mio. €
  • Umverlegung Flemmingener Bach im Reinhardtstal in Hartha
    • Bauzeitraum: 06/19
    • Kostenschätzung: 335.000,00 €